Probengewinnung / Stuhl
   
Bakteriologische Untersuchung von Stuhlproben auf pathogene Erreger

Die bakteriologische Stuhluntersuchung auf pathogene Erreger umfasst den kulturellen Nachweis von
 Salmonellen
 Campylobacter jejuni/coli
 Yersinia enterocolitica
 Shigellen
 EHEC-Toxinnachweis (bei Kindern unter 7 Jahren, bei blutigen Stühlen, sonst nur auf Anforderung)
Für Kontrolluntersuchungen nach einer Infektion mit Darminfektionserregern bitten wir um entsprechende selektive Anforderung (Kosteneinsparung).

Untersuchung von Stuhlproben auf Clostridium difficile

Als Screeningtest wird eine Untersuchung auf GDH (Antigen von C. difficile) durchgeführt. Ein negatives Ergebnis dieses Schnelltests bedarf keiner weiteren Untersuchung. Bei positivem Ergebnis wird ein Schnelltest auf C. difficile Toxin A/B angeschlossen. Ein positives Ergebnis ist als Hinweis auf eine Infektion mit toxinbildendem C. difficile zu werten. Bei negativem Ergebnis wird ergänzend ein kultureller Nachweis durchgeführt, da die Sensitivität des Toxinnachweises direkt aus Stuhlproben nicht ausreichend ist. Bei kulturellem Nachweis von C. difficile wird das Kulturisolat auf die Bildung von Toxin A/B getestet; die Kultur benötigt eine Inkubationsdauer von 48 Stunden. Zu beachten ist, dass im Kleinkindesalter eine hohe asymptomatische Kolonisierungsrate von toxinbildendem C. difficile besteht, weshalb bei Kindern diese Untersuchung nur in Ausnahmefällen indiziert ist.

Untersuchung von Stuhlproben auf virale Erreger

Bei virologischen Stuhluntersuchungen bitten wir um selektive Anforderung.
Folgende Virusarten können untersucht werden:
Noroviren
Rotaviren
Adenoviren
Untersuchung von Stuhlproben auf Pilze

Pilzkulturen von Stuhlproben umfassen eine Untersuchung auf Candida sp., wobei dabei eine semiquantitative Analyse durchgeführt wird. Keimmengen von <10.000 KBE/g Stuhl sind als physiologisch anzusehen. Es ist zu beachten, dass die semiquantitative Analyse nur dann verlässlich ist, wenn ein relativ rascher Probentransport erfolgt, da es sonst zu einer Vermehrung der Pilze kommt.

Untersuchung von Stuhlproben auf Helicobacter pylori Antigen

Der Nachweis von Helicobacter pylori Antigen in Stuhlproben entspricht bezüglich Sensitivität und Spezifität etwa dem Atemtest und kann alternativ oder ergänzend zu diesem eingesetzt werden. Da falsch negative Ergebnisse bei Verabreichung von Protonenpumpenhemmern und/oder Antibiotika möglich sind, sollte eine Untersuchung frühestens zwei Wochen nach Absetzen einer Therapie mit Protonenpumpenhemmern bzw. vier Wochen nach Beendigung der Antibiotikatherapie durchgeführt werden.


Probengewinnung für bakteriologische, virologische und parasitologische Untersuchungen


Eine etwa haselnussgroße Portion der Stuhlprobe ist ausreichend (Entnahme mit dem Löffel).
Aus hygienischen Gründen bitten wir dringend, das Röhrchen nicht vollständig zu füllen!


Parasitologische Stuhluntersuchungen


Die Untersuchung auf Protozoen umfasst den Nachweis von
 Zysten von Giardia lamblia und
 Entamoeba histolytica/dispar
Als Untersuchungsmaterial dient eine etwa haselnussgroße Stuhlprobe. Bei Verdacht auf parasitologische Infektionen wird die Einsendung von drei aufeinander folgenden Stuhlproben empfohlen, die jeweils unverzüglich an das Labor geschickt werden müssen. Wir bitten um Angabe von Verdachtsdiagnose und vor allem Anamnese von Auslandsaufenthalten.
Bei Verdacht auf eine akute Amöbenruhr (Rückkehr aus Endemiegebieten wie z.B. Indien) muss eine körperwarme Stuhlprobe untersucht werden.


Die Untersuchung auf Wurmbefall umfasst den Nachweis von Wurmeiern bzw. die Untersuchung von makroskopisch sichtbaren Würmern oder Wurmanteilen.
Wenn in Stuhlproben Würmer oder Wurmanteile gesehen werden, bitten wir um Einsendung derselben.

Untersuchung auf Enterobius vermicularis

Oxyuren (Enterobius vermicularis) sind die häufigste Wurminfestation in Österreich. Ein Nachweis der Wurmeier in einer Stuhlprobe gelingt nur ausnahmsweise, da die Würmer (nachts) die Eier im Perianalbereich ablegen. Für den Nachweis werden morgendliche Abklatsche mittels transparenten Klebestreifen am Anus, die auf Glas-Objektträger aufgeklebt werden, empfohlen (an bis zu drei aufeinander folgenden Tagen).