Fachinformationen / Referenzlabor für N. gonorrhoeae


2016 hat das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der AGES in Wien in Kooperation mit unserem Labor die Aufgaben einer Nationalen Referenzzentrale für Neisseria gonorrhoeae übernommen. Die Überwachung der antimikrobiellen Empfindlichkeit ist dabei eine der wesentlichen Aufgaben, vor allem, weil sich bei diesen Erregern die Resistenzsituation relativ rasch ändern kann, woraus sich Änderungen der Therapieempfehlungen ergeben können. Die antibiotischen Resistenzdaten generieren sich aus der Untersuchung von Gonokokken Stämmen, die uns aus einem österreichweiten flächendeckenden Sentinel-System von derzeit 13 mikrobiologischen Labors übermittelt werden. Die erhobenen Resistenzdaten werden zusammen mit epidemiologischen Daten im jährlichen Nationalen Resistenzbericht (AURES) veröffentlicht und fließen in den periodischen Bericht des European Gonococcal Surveillance Programme (EURO-GASP) ein. Unser Aufgabengebiet umfasst auch Beratung zu Diagnostik, Epidemiologie und Therapie der Gonorrhoe.

Ansprechpartner: Dr. Angelika Eigentler (eigentleran@mb-lab.com, Tel: 0512-563380)

  Aktuelles Einsendeformular (als pdf-Datei)

22.06.2017 Gonokokken-Infektionen: Neue Broschüren
  Die Nationale Referenzzentrale für Gonokokken hat zwei neue Broschüren (eine für Ärzte, eine für Patienten) erstellt, die unter folgender e-mail Adresse bestellt werden können: anfragen@ages.at
PDFs können auch hier heruntergeladen werden:
  https://www.ages.at/service/service-oeffentliche-gesundheit/berichte-und-folder/folder-und-broschueren